projekte auf der suche nach verlegern

Von Werwölfen, Vampiren und anderen Mitmenschen

Historische Textsammlung

Erik Hauser

Textsammlung (Crime, History, Horror) - zu vermitteln

 

UMFANG: ca. 200.000 Zeichen (inklusive LZ)

 

Sie sind unter uns – wir erkennen sie nicht – sie leben Tür an Tür mit uns, als unsere Nachbarn, Freunde, Mitmenschen. Aber sie sind anders. Doch wehe ihnen und uns, wenn ihr Anderssein entdeckt wird!

 

Merkwürdige Morde geschehen in einem kleinen Dorf in Hessen zur Zeit der Napoleonischen Kriege. Die Bauern vermuten, dass ein Werwolf dahinter steckt, und werden von zwei aus Kassel angereisten Brüdern, die sich als Märchen- und Mythenforscher betätigen, in ihrer Vermutung bestätigt. Bald ist ein Schuldiger ausgemacht. Doch ist es auch der Richtige? („Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“)

 

Eine Gruppe von Schulkindern macht zusammen mit ihrem Lehrer Jagd auf Vampire – schwächlich erscheinende, ausgemergelte Gestalten, die im hellen Licht des Tages seltsam hilflos und wie blind im Wald umherirren. Ein Gewitter und die rasch heraufziehende Nacht ändern jedoch die Lage. („Die Jäger und die Gejagten“)

 

Ein Junge entdeckt in einem verfallenen Gebäude einen halb unter Schutt begrabenen hilflosen Vampir. Von diesem Moment an ist sein Trachten nur auf eines gerichtet: Er päppelt den Vampir mit dem Blut von Mäusen und Hauskatzen wieder auf, damit dieser ihn selbst zu einem mächtigen Vampir macht. Voll banger Erwartung sieht er der Nacht entgegen, in der er sich an seinen sadistischen Schulkameraden für die erlittenen Demütigungen rächen wird. („Sebastians Vampir“)

 

zu vermitteln über die Agentur Ashera


Zeit der Wölfe

Historische düstere Phantastik

Erik Hauser

Roman - vermittelt

 

Umfang ca. 250.000 Zeichen

 

Es ist das Jahr 1872. Irgendwo in Sibirien. In einem kleinen Dorf geschehen rätselhafte Morde. Schnell haben die abergläubischen Bauern die Übeltäter ausgemacht: die beiden vor kurzem im Dorf eingetroffenen Narodniki, jugendliche Schwärmer, die mit ihren sozialreformerischen Ideen für Unruhe sorgen, sind in Wahrheit Werwölfe.

Der Jäger Jossip organisiert zusammen mit ein paar anderen den Widerstand. Immer mehr Dorfbewohner werden als Werwölfe enttarnt und getötet. Da kommt der jungen Waisen Grusina ein grausamer Verdacht: Ist Jossip vielleicht selbst der Werwolf, von dem die Seuche ausging? Wem kann sie sich anvertrauen? Wer würde ihr glauben? Vielleicht der vor den Verfolgern in die Wälder geflohene Andrej, einer der beiden Narodniki? Ist der junge Revolutionär, zu dem sie sich auf seltsame Weise hingezogen fühlt, der Einzige, der sich Jossip und seinen Häschern entgegenstellen kann? Als Grusina nach dem Tod ihrer Großmutter der Obhut des Jägers übergeben werden soll, beginnt für sie ein nervenaufreibendes Spiel um Leben und Tod.

 

vermittelt über Agentur Ashera